Update "Head Start": Zeitersparnis durch Visualisierung

Veröffentlicht am:

Die Hauptidee hinter der von Peter Kraker am Know-Center entwickelten Tool „Head Start“ ist es, Wochen der Recherche zu sparen. Auf einen Blick werden die Schwerpunkte und vorhandene Papers aus einem Feld geliefert. Dies ist vor allem an junge PhD Studenten und bereits etablierte Forscher gerichtet, die sich in neue verwandte Felder vorwagen.

Peter Kraker ist Research Assistant am Know-Center und  Panton Fellow 2013/14. Das sogenannte Marshallplan Stipendium ermöglicht ihm derzeit einen Aufenthalt an der University of Pittsburgh, wo er eine neue Version seiner Open Source Visualisierung „Head Start“ veröffentlichte.

Head start

©Know-Center

Eine Anwendung auf dem Fachgebiet der Bildungstechnologien ist bei Mendeley Labs zu finden. Papers sind nach Forschungsgebieten gruppiert und indem man in einen Bereich zoomt, sieht man die Metadaten jedes einzelnen Papers und kann diese so vorab testen (oder den gesamten Text im Falle von Open Access Publications lesen). Der Prototyp dieser Anwendung basiert auf Leser-Daten aus dem Mendeley Online Referenz Management System. Je öfter zwei Papers gemeinsam gelesen werden, desto näher beieinander liegen die Inhalte.

Wenn Sie mehr über Open Science im Allgemeinen erfahren möchten, ist im Podcast ein Interview mit Peter Kraker über die Wichtigkeit von Open Science hören.

Links:

OKF Open Science Working Group: http://science.okfn.org/2014/02/24/new-version-of-open-source-visualization-head-start-released/

Podcast über Open Science in der Forschung:  http://openscienceasap.org/stream/2014/02/24/osia3-open-science-in-der-forschung/

 

 

 

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

No items found

Angebote Know-Center

Stellenangebote