Universitätsforschungspreis der Industrie 2009

Veröffentlicht am:

Am 4. Mai 2009 vergab die Industriellenvereinigung Steiermark zum fünften Mal den Universitätsforschungspreis der Industrie. Mag. Dr. Anna Maria Köck, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Know-Center und am Institut für Wissensmanagement der TU Graz, erhielt für ihre Dissertation den mit 2000 Euro dotierten Anerkennungspreis der Jury!

On May 4, 2009 the Federation of Austrian Industries awarded the „Universitätsforschungspreis der Industrie“ for the fifth time. Mag. Dr. Anna Maria Koeck, research associate at the Know-Center and the Knowledge Managment Institute of Graz University of Technology, was honoured for her dissertation with the recognition award of the jury (endowment: 2,000 Euros)!

Already for the fifth time the Federation of Austrian Industries in cooperation with the Styrian University assigned the research award “Universitätsforschungspreis der Industrie” on May 4, 2009. This award honours research work which is highly relevant for industrial application. The award is amongst the highest endowed Austrian research prizes.

What made the 2009 award ceremony so special is that the jury spontaneously decided to increase the total endowment from 12,000 Euros to 14,000 Euros!
The reason was that two of the nominated dissertations for the young researcher’s prize (“Sonderpreis für junge ForscherInnen”) got almost an equal score. Therefore an additional award has been assigned. This additional award, the recognition award of the jury, has been given to Mag. Dr. Anna Maria Koeck, research associate at the Know-Center and the Knowledge Managment Institute of Graz University of Technology, for her dissertation in the field of web-based support of the idea generation phase as part of the innovation process. The dissertation has been nominated by Karl-Franzens-University Graz.

The outstanding jury consisted of the rectors Hans Suenkel (Graz University of Technology), Josef Smolle (Medical University of Graz), Wolfhard Wegscheider (University of Leoben), vice rector Renate Dworczak (Karl-Franzens-University Graz), vice rector Robert Hoeldrich (University of Music and Performing Arts Graz), Wolfram Anderle (Austria Wirtschaftsservice GmbH) as well as the president and the CEO of the Federation of Austrian Industries Jochen Pildner-Steinburg and Thomas Krautzer, respectively. The jury was chaired by Dr. Knut Consemueller (Austrian Council for Research and Technology Development).

The award winners 2009:

Award winner main category, endowed with 8,000 Euros:
DI Dr. Arno Eichberger & DI Daniel Wallner (title of the research project: „Integration von aktiver und passiver Fahrzeugsicherheit durch Steuerung von adaptiven Rückhaltesystemen auf Basis echtzeitfähiger Modellbildung des Gesamtsystems“)
Award winner young researcher award, endowed with 4,000 Euros:
DI Dr. Martin Pfeiler (dissertation title: „Die Kette: Herstellung – Struktur – Eigenschaft für Hartstoffschichten auf Basis von Titan – Aluminium – Nitrid“)
Recognition award of the jury, endowed with 2,000 Euros:
Mag. Dr. Anna Maria Koeck (dissertation title: „Ein Ansatz zur Steigerung der kreativen Leistung bei der Ideengenerierung mittels eines Kreativitätstools – Integration betriebswirtschaftlicher und psychologischer Erklärungsansätze unter Berücksichtigung des Flow-Konzepts“)

Bereits zum fünften Mal wurde am Montag, den 4. Mai 2009 der Universitätsforschungspreis der Industrie von der Industriellenvereinigung Steiermark in Kooperation mit den steirischen Universitäten vergeben. Mit diesem Preis werden Forschungsarbeiten steirischer Universitäten, die hohe Relevanz für die Industrie besitzen, gewürdigt. Die Auszeichnung zählt zu den bestdotierten Wissenschaftspreisen Österreichs.

Das Besondere an der heurigen Preisverleihung: Die Dotierung von 12.000 Euro wurde in der Jurysitzung spontan auf 14.000 Euro aufgestockt!
Der Grund: Zwei der für den „Sonderpreis für junge ForscherInnen“ eingereichten Projekte lagen in der Bewertung der Jury so eng beieinander, dass ein zusätzlicher Preis vergeben wurde. Dieser zusätzliche Preis, der Anerkennungspreis der Jury, erging an Mag. Dr. Anna Maria Köck, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Know-Center und am Institut für Wissensmanagement der TU Graz, für ihre interdisziplinär angelegte Dissertation im Bereich der webbasierten Unterstützung der Ideengenerierungsphase im Innovationsprozess. Nominiert wurde die Arbeit von der Karl-Franzens-Universität Graz.

Die hochkarätige Jury bestand aus den Rektoren Hans Sünkel (Technische Universität Graz), Josef Smolle (Medizinische Universität Graz), Wolfhard Wegscheider (Montanuniversität Leoben), Vizerektorin Renate Dworczak (Karl-Franzens-Universität Graz), Vizerektor Robert Höldrich (Universität für Musik und darstellende Kunst Graz), Wolfram Anderle (Austria Wirtschaftsservice GmbH) sowie IV-Präsident Jochen Pildner-Steinburg und IV-Geschäftsführer Thomas Krautzer. Den Vorsitz hatte Dr. Knut Consemüller vom Rat für Forschung und Technologieentwicklung.

Die Gewinner 2009 im Überblick:

Gewinner Hauptkategorie, dotiert mit 8.000 Euro:
DI Dr. Arno Eichberger & DI Daniel Wallner mit der Arbeit „Integration von aktiver und passiver Fahrzeugsicherheit durch Steuerung von adaptiven Rückhaltesystemen auf Basis echtzeitfähiger Modellbildung des Gesamtsystems“
Gewinner Sonderpreis, dotiert mit 4.000 Euro:
DI Dr. Martin Pfeiler mit der Arbeit „Die Kette: Herstellung – Struktur – Eigenschaft für Hartstoffschichten auf Basis von Titan – Aluminium – Nitrid“
Anerkennungspreis der Jury, dotiert mit 2.000 Euro:
Mag. Dr. Anna Maria Köck mit der Arbeit „Ein Ansatz zur Steigerung der kreativen Leistung bei der Ideengenerierung mittels eines Kreativitätstools – Integration betriebswirtschaftlicher und psychologischer Erklärungsansätze unter Berücksichtigung des Flow-Konzepts“

Bericht auch auf ORF Steiermark

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

No items found

Angebote Know-Center

Stellenangebote